Essensys Coworking Management Software

News

Die ersten Ergebnisse der Global Coworking Survey

Nexudus - The white-lable management system for coworking spaces
The Profitability Of Coworking Spaces
Cowork 2020 - die deutsche Coworking Konferenz
Coworking Library
The Global Coworking Survey Newsletter
Pixel

Mehr als 80% aller Coworking Spaces mieten ihre Arbeitsräume

In letzter Zeit häuften sich Berichte über Coworking Spaces, die schlossen, weil ihre Mietverträge ausliefen und die neuen Mieten deutlich über den alten Konditionen liegen sollten. In anderen Branchen läuft es nicht anders. Die derzeit zinsfreie Politik vieler Notenbanken fördert in zahlreichen Städten (wiederholt) steigende Immobilienpreise. Bevor Preise und Kredite möglicherweise (wieder) platzen, ziehen erst einmal die Mieten an. Diese Entwicklung betrifft Coworking Spaces insbesondere, weil vier von fünf ihre Betriebsstätten nur leasen. Ein Vertrag läuft durchschnittlich 52 Monate*, die meisten Spaces gaben bei der konkreten Antwort allerdings eine Mietdauer von fünf Jahren bei Vertragsabschluss an***. 

14% aller Coworking Spaces mit Mietvertrag müssen innerhalb eines Jahres einen neuen abschließen - oder gehen

Knapp die Hälfte dieser Verträge läuft innerhalb der nächsten drei Jahre aus. Bereits in den nächsten zwölf Monaten muss sich jeder siebte Coworking Space entscheiden, ob sie einen neuen Mietvertrag aushandeln, schließen oder umziehen. Immerhin jeder vierte Coworking Space zog seit seiner Existenz bisher mindestens einmal um. 

Coworking Spaces revitalisieren Gebäude in Stadt und Land

Coworking Spaces befinden sich selten in Neubauten, 42% arbeiten in Gebäuden, die bereits vor 50 Jahren existierten. Und nur die Hälfte befindet sich in ursprünglichen dafür bestimmten Gewerbeeinheiten. Jeder fünfte Space bezog ehemalige Industriestandorte. Vor dem Einzug stand fast die Hälfte der Standorte mindestens ein halbes Jahr leer. Mindestens heißt, dass sich darunter auch Gebäudeteile finden, die seit mehr als fünf, zehn oder zwanzig Jahren einen neuen Mieter suchten. So beleben viele Coworking Spaces nicht nur länger ungenutzte Altbauten, sondern dürften auch maßgeblich zu einer Revitalisierung der Umgebung führen. Wie sich diese Entwicklung konkret vollzieht, war kein Bestandteil der Befragung. Viele Coworking Spaces gehören jedoch vermutlich zu Pionieren von Gentrifizierungs-Prozessen, die bei einer weiteren Aufwertung selbst wieder verdrängt werden. Sofern sie die daraus resultierenden höheren Mieten nicht durch entsprechende Preiserhöhungen oder Angebotsverbesserungen mittragen können. 

Positiver Ausblick für 2016

Mehrheitlich blicken Coworking Spaces mit sehr positiven Aussichten ins neue Jahr. Fast 80% erwarten einen Anstieg ihrer Mitgliederzahl, drei Viertel erwarten höhere Einnahmen und eine stärkere Bindung ihrer Mitglieder an ihre Coworking-Gemeinschaft. Immerhin fast 60% planen mit mehr Veranstaltungen im nächsten Jahr. Die Erwartungen liegen signifikant unter den Zahlen der Befragung von vor zwei Jahren. Allerdings wurde auch diese Frage zu Gunsten eines besseren Layouts für Mobilgeräte auf ein Sternerating umgestellt. Das unterschiedliche Design erschwert deshalb einen direkten Vergleich beider Zeiträume. 

Das Fragedesign bei den Expansionsabsichten änderte sich hingegen nicht. 61% aller Coworking Spaces planen im kommenden Jahr Erweiterungen ihrer Arbeitsräume. Ein Anstieg gegenüber der letzten Befragung, der jedoch nicht besonders stark ausfällt. Ein Drittel möchte wie in den Vorjahren einen weiteren Standort eröffnen, deutlich häufiger planen sie jedoch Erweiterungen innerhalb der bestehenden Locations (2015-16: 27%, 2013-14: 21%). Insgesamt bleiben die Aussichten also weiter sehr optimistisch.

Sämtliche Ergebnisse dieses Artikels kannst du in übersichtlicher Form als Slides abrufen. Die Ergebnisse findest du auch zusammengefasst in einer Infografik.

::

Weitere Ergebnisse der Global Coworking Survey 2015/16: 

1) Die ersten, vorläufigen Ergebnisse

2) Die Coworking Vorhersage 2016

3) Die populärsten Online-Tools zum Managen von Coworking Spaces:

:::

Die Global Coworking Survey wird offiziell unterstützt durch: 

SocialWorkplaces, Coworking Europe, Global Coworking Unconference Conference, German Coworking Federation, Coworking Belgium, Coworking Croatia, European Coworking Assembly, Coworking Ontario, Ouishare, Ekonomio, Zona Coworking, Coworkaholic, New Worker Magazine, Copass, Mutinerie Paris, Cobot, Hub Australia, Kaptar Budapest, Cowork Funchal, Cowork Inc. Jakarta, Blocktime Coworking São Paulo, Digital Workshop Fort Collins, Schiller 40 Wolfsburg, Betahaus Berlin, Écoworking Lyon, The Coworking Handbook, Meanwhile Creative Bristol, Kowork Temuco, Soho Coworking Sofia, Desk+Works, Combinat56 Munich, The Office Project Makati City, co.up Berlin, Coworking 0711 Stuttgart, Gravity Coworking Brisbane, Cowork Zone Hyderabad, Techspace London, Cowork Penticton, Clearly Coworking Worcester, Hit Cowork Buenos Aires, Mutualāb Lille, Co.lab.Orate Hyderabad, Plane Tree Genova, Plus Concept Singapore, Cambridge Business Lounge, NewportNet NewPort Beach, Work in Progress Bologna, tot Coworking João Pessoa, Chez Guillemette Mennecy, CWC Gran Canaria, Splash Coworking San Marcos, DreamWork Davao, Zona Líquida, Indie Coworking Dorrego, Eureka Coworking Orléans, Coworking Cuenca One, Mr. Outsource, Glocal Coworking Rajkot, The Office Mill and CWKV Viseu.

Nächste Seite: Background der Befragung

Previous | 1 | 2 | 3 | Next
comments powered by Disqus
Coworking Resources from A to Z
Profitability of Coworking Spaces