Occupie - The Management Tool For Coworking Spaces

News

Die Coworking Vorhersage 2014

6 cent 1, ein Coworking Space in Montréal, Kanada.

Nexudus - The white-lable management system for coworking spaces
Habu Coworking Management Software
The Coworking Survey is supported by
Coworking Resources from A to Z
Mehr Freizeit genießen und dafür ein höheres Einkommen erhalten? Was wie Traum klingt, erwartet immerhin jede zehnte Person, die dieses Jahr in einem Coworking Space arbeitet. Der Rest wird mehr arbeiten. Insgesamt Dreiviertel aller Mitglieder von Coworking Spaces rechnet dafür mit einem deutlichen Einkommensplus am Ende des Jahres. Coworking Spaces blicken noch optimistischer ins neue Jahr, allerdings nicht mehr ganz so verheißungsvoll wie im letzten Jahr. Entsprechend leicht sinken ihre Expansionsabsichten. Dennoch planen 60% aller bereits existierenden Coworking Spaces wieder neue Arbeitsräume für ihre Mitglieder.

Im dritten Jahr in Folge sinken die Expansionsabsichten von Coworking Spaces leicht. Geht der Coworking Boom seinem Ende entgegen? Keinesfalls, sieben von zehn Betreibern meinen, es gäbe weniger Coworking Spaces als benötigt würden. Die Nachfrage übersteigt weiter das Angebot. Gleiches zeigt der Vergleich mit der Gesamtwirtschaft. Deutlich mehr als jeder zweite Coworking Space plant dieses Jahr Expansionen. Ein Wert, den man in anderen Wirtschaftszweigen mit der Lupe sucht, auch wenn er letztes Jahr noch ein wenig höher lag. 

Mehr Mitglieder wechseln ihren Coworking Space

Arbeiteten in der letzten Befragung noch 80% in ihrem ersten Coworking Space, fiel dieser Wert diesmal auf knapp unter 70%, dafür kehren jedoch auch mehr Mitglieder wieder zu ihrem ersten Space zurück. Mit einer Ausnahme, die sich bereits in der Vergangenheit abzeichnete und die Wechselquote deutlich erhöht. Während vor wenigen Jahren Mitglieder auch schlecht bewerteten Coworking Spaces einigermaßen die Treue hielten, sinkt die Wahrscheinlichkeit mittlerweile rasant, dass sie künftig in diesen Spaces arbeiten. 

Wem ein Coworking Space nicht gefällt, verlässt ihn schneller

War es vor zwei Jahren etwas mehr als jeder Zweite, so verabschieden sich dieses Jahr fast neun von zehn Mitgliedern von ihrem Coworking Space innerhalb eines Jahres, wenn er ihnen nicht mehr gefällt. Die weiter wachsende Auswahl bietet ihnen zahlreiche Alternativen. Sehr beliebte Coworking Spaces halten dagegen mehr als Dreiviertel ihrer bisherigen Mitglieder wie zuletzt auch noch im nächsten Jahr. Wobei mehr Mitglieder in einem Coworking Spaces, anders als 2013, die Verweildauer deutlich erhöhen. Die Treue ist dabei im zweiten bis dritten Jahr der Mitgliedschaft wieder am höchsten ausgeprägt. 

Wachstumsperspektiven entsprechen dem Vorjahr

Auch wenn immer mehr Leute zwischen Coworking Spaces wechseln, dem Zuspruch bei neuen Mitgliedern tut dies keinem Abbruch. Neun von zehn Coworking Spaces erwarten dieses Jahr steigende Mitgliederzahlen, fast jeder Vierte rechnet sogar mit einer deutlichen Steigerung. Gleiches gilt für die Einnahmen. Im Vergleich zum Vorjahr änderten sich diese Werte nur leicht. 

Expansionsabsichten sinken leicht: weniger Erweiterungen innerhalb eigener Räume beabsichtigt

Wie im letzten Jahr reagieren Coworking Spaces mit einer deutlichen Ausweitung ihres Angebotes. 60% von ihren planen dafür Erweiterungen (Vorjahr: 65%), jedoch nur noch jeder fünfte innerhalb der eigenen Location (Vorjahr: 29%). Ungebrochen beliebt sind zusätzliche Neueröffnungen. Mehr als jeder dritte Coworking Space plant wie im Vorjahr weitere Ableger. Etwa jeder elfte erwägt den Umzug in größere Arbeitsräume. 

Der Coworking-Markt reift: Anteil neuer Coworking Spaces sinkt

In den letzten Jahren reichte ein Satz, um die Jungfräulichkeit des Coworking Marktes auf einen Nenner zu bringen. Jeder zweite Coworking Space eröffnete erst innerhalb der letzten zwölf Monate. Weil die meisten Coworking Spaces nach dieser Zeit selten wieder schließen, lässt sich dieser Anteil in der Zukunft kaum halten. Die Coworking Industrie wird reifer. „Nur“ noch 40% aller Coworking Spaces ist jünger als ein Jahr. 

Durch eine ähnliche Entwicklung gehen ihre Mitglieder, „nur“ jeder zweite Coworker startete innerhalb eines Jahres zum ersten Mal die Arbeit in einem Coworking Space. Gleichzeitig belegt dieser Trend, dass die Zahl der Mitglieder weiter stärker steigt als die Zahl der Coworking Spaces. 

Und was erwarten die Mitglieder?

Diesmal fragten wir auch die Mitglieder, wie sie ihre eigenen Perspektiven für dieses Jahr einschätzen. Die überwiegende Mehrheit rechnet mit steigendem Einkommen (72%), nur 3% mit sinkenden. Darunter vor allem Freelancer und Unternehmende, weniger jedoch Angestellte. Dafür erwarten die meisten auch entsprechend mehr Arbeit (66%), auf Kosten ihrer Freizeit (20%). Etwa jedes zehnte Mitglied nimmt an, neben ihrem Einkommensplus zusätzlich mehr Zeit für sich zu erhalten. Chapeau!

:::

An der vierten weltweiten Coworking Befragung nahmen 2706 Personen teil. Die Befragung lief vom 06.11.2013 bis 31.12.2013. Die Befragung wurde unterstützt von: 

Global Coworking Unconference Conference Austin, Coworking Europe Brussels, Ouishare Paris, Aiesec Stockholm, Ayeka Kiryat Malakhi, Betahaus Berlin, Box Jelly Honolunu, Cadeira Amarela Viseu, Casa Netural Matera, Cowork2014 Wolfsburg, Coworking Croatia Zagreb, Engine Room Cairns, Garage Bilk Düsseldorf, Glints Singapore, JFDI Asia Singapore, Hubud Bali, Kaptár Budapest, La Poudrière Nancy, Movebla São Paulo, Mutinerie Paris, Social Talent Work Center Barcelona, SpaceCubed Perth, Startupia Coworking Naucalpan, The Loft Coworking Brussels, The Foundery Toronto, Zona Coworking Madrid & 

Altamont Coworking Tracy, Avila Coworking Lisbon, Base9 Coworking Salzburg, BeachBusinessHub Toronto, BetaCollective Surrey, BetaCowork Brussels, Club Workspace London, Cobot Berlin, CoHub Eastbourne, Colab Orlando, CoolWorking Bordeaux, Connect113 Alexandria, Comma Jakarta, Coopérative ECTO Montréal, ClockWork Warsaw, Copass Paris, Coworking0711 Stuttgart, CoworkJax Jacksonville, CoworkingFor Milan, CoworkingHandbook Brussels, CoworkingProject Milan, Coworking Wales Cardiff, CoworkSuites Lewisville, Deskroom Prague, DesksNearMe San Francisco, Desktime Chicago, HuntArchitects Birmingham, ImpactHub Oakland, IndyCube Cardiff, Kiwi Coworking Barcelona, Kollective South Atlanta, La Capsule Reims, La Cordée Bordeaux, Locus Workspace Prague, LoftWall Dallas, MBO Partners Washington, NextSpace Los Angeles, Pto de Contato São Paulo, Shift Coworking Denver, Springboard Coworking Sioux City,  Rezerv.it San Francisco, RightSpace2Meet Coral Gables, SaltHouse Brisbane, The Hive 44 St. Louis, The Office Kigali, The Network Hub Vancouver, Treehouse Kitchener, Twelve Coworking Kortrijk, Urbanfish Bern, Wexelwirken Kusterdingen, Wild Folk Coworking Lewis

Allen Unterstützern danken wir für das Promoten der Befragung.

Den Fragebogen zur vierten weltweiten Coworking Befragung erhältst du hier. Die Fragen können in eigenen Erhebungen übernommen werden. Bei der Übernahme eines umfangreichen Teils dieser Fragen in der eigenen Erhebung freuen wir uns, wenn du Deskmag als Quelle angibst. 

:::

Die vierte weltweite Coworking Befragung

1. Brauchen Coworking Spaces einen Verband?

2. Die Coworking Vorhersage 2014

3. Coworking Spaces als Teil der Sharing Economy

... to be continued

comments powered by Disqus
Coworking Resources from A to Z
Profitability of Coworking Spaces