Occupie - The Management Tool For Coworking Spaces

Cities

Coworking in Australien: Brisbane

In Brisbane entwickelte sich eine kleine, aber wachsende Coworking Community. Dahlia öffnet mit Rabbit Hole im September den dritten Coworking Space der Stadt.

Nexudus - The white-lable management system for coworking spaces
Habu Coworking Management Software
The Coworking Survey is supported by
Coworking Resources from A to Z
Australiens drittgrößte Stadt wächst und wächst, aber ein blühendes Coworking Zentrum entstand bisher nicht. Die meisten fühlen sich in einem Job als Angestellte sicherer. Die Arbeitslosenquote liegt mit 5% nahe dem historischen Tief. Freiberufler arbeiten, wenn überhaupt, als Webprogrammierer und Grafikdesigner. Für diejenigen, die den Schritt in die Freiheit wagen, stehen jetzt allerdings schon drei Coworking Spaces mit ihren unterstützenden Netzwerken bereit.

Australien erlebt seit Jahren einen Wirtschaftsboom, mit hohen Löhnen und steigenden Lebenshaltungskosten. Die Finanzkrise kennt man fast nur aus Zeitungen, der Knick viel vergleichsweise mild aus. In dieser Situation behalten die Leute eher ihren Arbeitsplatz, als sich als Freiberufler oder Start-up neu zu orientieren. Coworking steckt hier noch in den Kinderschuhen. Die Spaces machen dennoch einen guten Job, die Menschen von den Vorteilen des Coworkings zu überzeugen.

Die Preise in den Coworking Spaces liegen über dem Niveau von Europa oder den USA, sind jedoch ein Witz gegenüber der Anmietung eines eigenen, exorbitant teuren Büros. Selbst ein größeres Apartment für ein Home Office schlägt größere Löcher in die Haushaltskasse als eine Mitgliedschaft in einem Coworking Space. Deskmag besuchte alle drei von ihnen in Brisbane.

 

Thought Fort

Thought Fort ist derzeit Brisbane’s größter Coworking Space, obwohl er mit dreizehn Tischen auf 100 Quadratmeter recht übersichtlich ist. In der einer Ecke befindet sich eine Kochnische. Eine Couch macht Platz für Unterhaltung, ein Aquarium sorgt für Entspannung. Telefongespräche führen die Coworker auf dem Balkon mit einem Rundumblick auf die Wickham Street.

Der Space startete erst im Februar 2011 und sammelte die Mitglieder aus einem anderen, größeren, Coworking Space ein, der an zu hohen Betriebskosten scheiterte. Neben den Mitglieder zogen sie auch Lehren aus dessen Zusammenbruch, öffneten klein und ohne viel Schnick Schnack, der mehr Kosten als praktischen Nutzen beschert.

Zwischen Fortitude Valley und der Stadt gelegen, bietet Thought Fort derzeit eine Heimat für Computerspiel-Entwickler, Grafikdesigner und einen Band Manager.

395 AUS$ kostet ein permanenter Schreibtisch mit 24/7-Zugang. Die meisten Tische sind bereits belegt, aber es gibt fast immer einen, der auch kurze Drop-Ins aufnimmt.

 

Salt House

In der zweite Etage eines schönen Altbaus in der New Farm Village sitzt das Salt House. Als Design- und Printstudio vermieten sie bis zu vier Tische an externe Freiberufler. Die großzügig geschnittenen Arbeitsplätze erhalten Interessierte für wöchentliche 110 AUS$. Ein Schlüsselpfand erlaubt den durchgehenden Zugang zu allen Tages- und Nachtzeiten.

Daneben ermöglicht ein weiterer Raum unterschiedliche Nutzungen – als Fotostudio oder Veranstaltungsfläche. Zum Beispiel für das monatlich stattfindende Sprinkl. Ein Meet-up für die Kreativwirtschaftler aus der Umgebung.

 

Rabbit Hole

Der sogenannte Hasenbau öffnet erst im September im lebendigen West End Brisbane’s. Aber die Umbauarbeiten sind bereits voll im Gange. Ihre Gründerin Dahlia fasst ihr Konzept kurz als „Ideation Café“ zusammen.

Das Café befindet sich direkt hinter den Schaufenstern zur Straße, im mittleren Bereich stehen sechs flexible Tische bereit. Den hinteren Bereich teilen sich ein Meeting-Raum und vier Tische für Mitglieder, die ihren Arbeitsplatz nicht täglich wechseln möchten. Das konkrete Konzept befindet sich noch in der Entwicklung. Bei den Preisen rechnen sie mit 350 AUS$ für die monatliche Nutzung. Pro Woche sind es 100 AUS$. Ein Tagesticket kostet 25 AUS$. Für ihre Eventfläche und ihren Meetingroom hofft sie auf die Nachfrage der Unternehmen aus der Nachbarschaft

 

The Edge

The Edge ist kein richtiger Coworking Space. Eher ein besonderer Bereich der Staatsbibliothek, in dem Laptop-Worker arbeiten und Veranstaltungen sowie Meet-ups stattfinden. Die Brisbane Jelly ist eine von ihnen, auch TEDx Präsentation und zahlreiche Workshops wurden hier schon gehalten.

The Edge öffnet außer montags täglich von mittags bis abends 8 Uhr. Am Sonntag schließen sie bereits zwei Stunden früher.

:::

Finde Coworking Spaces in Brisbane auf Deskwanted

comments powered by Disqus
Coworking Resources from A to Z
Profitability of Coworking Spaces