Occupie - The Management Tool For Coworking Spaces

NewsText "News" as image

Jeden Arbeitstag starten 4,5 neue Coworking Spaces

Mehr als 110,000 Menschen arbeiten heute in einem von knapp 2500 Coworking Spaces weltweit. Gegenüber dem Vorjahr existieren heute 83% mehr Coworking Spaces, die insgesamt 117% mehr Mitglieder betreuen! Auf Werktage umgerechnet, entstanden weltweit in den letzten zwölf Monaten täglich 4,5 neue Coworking Spaces. Dazu passt die Nachfrage. Im gleichen Zeitraum wechselten durchschnittlich 245 neue Personen pro Tag in einen Coworking Space.

  • Entrepreneur + Others + Space = Engagement?

    Warum werden in Coworking Spaces so viele neue kreative Ideen entwickelt? Was macht Coworkers so erfolgreich in der Umsetzung der Ideen? Erleichtert die soziale Unterstützung durch andere Coworkers diesen Prozess? Welche anderen Aspekte fließen noch in diese Gleichung mit ein?

  • Die Coworking Vorhersage 2013

    Die Vielfalt der Coworking Bewegung wächst und mit ihr die Auswahl von Coworking Spaces. Mehr Mitglieder wechseln öfter ihren Space. Und wie reagieren die Coworking Spaces? Gegenüber dem Vorjahr planen diejenigen mit besonders vielen Mitgliedern deutlich(!) häufiger neue Standorte. Mehr Wettbewerb führt in dem neuen und kollaborativen Markt nicht zu sinkenden Einnahmen. Im Gegenteil, 9 von 10 Coworking Spaces erwarten ein deutliches Plus gegenüber dem Vorjahr.

  • 10 Jahre Creative Commons

    Die Creative-Commons-Lizenzen feiern in diesen Tagen ihren zehnten Geburtstag. Sie erleichtern das Teilen von Inhalten, in dem sie Texte, Bilder oder Musikstücke in verschiedenen Stufen zum frei verfügbaren Allgemeingut erklären können. Zum Geburtstag gibt es bis zum 16. Dezember nicht nur CC-Parties in aller Welt. Anfang des Jahres kommt auch die vierte Version ins Netz. Sie soll den "Hack des urheberrechtlichen Maximalschutzes" weiter vereinfachen.

  • "Homeoffices machen unproduktiv & Coworking Spaces sind von gestern"

    Ein Heimbüro kann bequem sein. Doch jeder zweite Deutsche kann sich hier nicht konzentrieren, so das Ergebnis einer aktuellen Studie von Regus, die weltweit Business Centren anbietet. Regus kommt noch mit einer weiteren Neuigkeit: Coworking Spaces sind von gestern! Zumindest dann, wenn sich hier gleich gesinnte Leute zum gemeinsamen Arbeiten zusammenfinden.

  • Aktueller Stand über die geplante Zwangsrente für Selbstständige

    Die von Deskmag unterstützte Petition gegen die aktuell geplante Rentenpflicht für Selbstständige wurde letzte Woche im Petititonsausschuss des Bundestags beraten. Der Petent, Tim Wessels, arbeitete für die Medienberichterstattung und förderte weitere Initiativen. Als Petent trug er die Argumente gegen das geplante Vorhaben auch dem Petitionsausschuss in Berlin vor. Auf Deskmag berichtet Tim Wessels über den aktuellen Stand der geplanten Rentenzwangsversicherung.

  • 1800 Coworking Spaces weltweit

    Vor sieben Jahren öffnete der erste Coworking Space, der sich selbst 'Coworking Space' nannte. Nach einem Jahr lief das Projekt aus, und trotzdem weiter. Weltweit existieren heute 1800 Coworking Spaces. Ihre Zahl verdoppelte sich (fast) wieder gegenüber dem letzten Jahr.

  • Arbeitsministerium kennt Situation vieler Selbstständiger nicht

    Das Gespräch zwischen Ursula von der Leyen und Tim Wessels über die Rentenpflicht für 'alle' ging in die zweite Runde. Das Ministerium zeigt Entgegenkommen bei den Inhalten. Konkrete Gesetzesvorschläge entstanden daraus noch nicht. Tim Wessels meint auch, "Frau von der Leyen war weiter nicht in der Lage, irgendwelche Fakten zu belegen, warum Handlungsbedarf bei der Altersvorsorge von Selbstständigen besteht.

  • Staatspropaganda gegen Selbstständige

    Das für seinen unabhängigen Qualitätsjournalismus berühmte ARD-Magazin "Plus Minus" berichtete gestern über die geplante Rentenpflicht für Selbstständige. Nach einer Tiefenanalyse von drei Personen, die für alle 80 Millionen Deutsche herhalten mussten, kam es zu einem für jeden verständlichen und nachvollziehbaren Schluss. Selbstständige sind Sozialschmarotzer, die auf Kosten des Rests der Bevölkerung leben.

  • Weiterer Erfolg gegen die Rentenpflicht für Selbstständige

    Gestern Abend fand das Gespräch über die Rentenpflicht statt. Ursula von der Leyen empfing dazu den Petenten der Rentenpetition, Tim Wessels. Frau von der Leyen kam einigen Forderungen der Petition vage entgegen, anderen Forderungen nicht. Die Pflicht zur Berufsunfähigkeitversicherung, die mit ca. 100 € pro Monat kalkuliert wurde, ist nach Aussage der Rentenministerin bereits nicht mehr im Gespräch. "Das ist sicherlich ein wichtiger Fortschritt.", meint Tim Wessels.

  • Ursula von der Leyen spricht über die Rentenpflicht - Sprecht mit.

    Am 11. Juni lädt Ursula von der Leyen Tim Wessels zu einem Gepräch über die Situation von Selbstständigen ein. Tim Wessels startete die Petition gegen die geplante Rentenpflicht. Bereits morgen, am 7. Juni, könnt ihr euch selbst mit ihm unterhalten und eigene Vorschläge in die Diskussion einbringen. Er kommt morgen zum Coworking Space Ship nach Berlin.

  • Rentenministerin bleibt beim Rentenzwang für Selbstständige

    Ursula von der Leyen wendete sich in einem Beitrag des Arbeitsministerium zum ersten Mal direkt an die Selbstständigen. Sie bekräftigt dabei die Pläne, mit denen sie einkommensunabhängige Zwangsrentenbeiträge für Selbstständige einführt, die bisher nicht ausreichend für ihr Alter vorsorgen. Dass diese Rentenbeiträge den Lebensabend dieser Selbstständigen nicht sichern werden, erwähnt sie nicht.

  • Wie ACTA die Kreativwirtschaft schädigt - weitere Demos geplant

    Wie bekommt man ein Gesetz durch, von dessen Inhalt nur eine gewachsene Elite profitiert und das auch noch gleichzeitig in mehreren Ländern? Man nehme einen sperrigen Namen, schwammige Formulierungen, die jeden breiten Eingriff ermöglichen. Nicht fehlen sollte eine neue Einrichtung, die andere legitimierte öffentliche Einrichtungen umgeht. Willkommen bei ACTA. Es geht es ums große Ganze, eine Gesellschaft mit oder ohne Echtzeitüberwachung.

  • Coworking auf Spanisch

    Heute beginnt die zweitägige Coworking Spain Conference in Madrid. Und ab heute spricht Deskmag auch Spanisch. ¿Hablas Deskmañol? In den nächsten Tagen schreiben wir nicht nur von der Coworking Konferenz in Madrid, sondern möchten in Zukunft auch über die wachsende Coworking Bewegung in Argentinien, Chile, Mexiko und weiteren lateinamerikanischen Ländern berichten.

  • Die Rentensituation von Selbstständigen im Ausland

    Der Rentenzwang für Selbstständige "verbessert den sozialen Schutz von Selbstständigen" und wird damit "der Rechtslage im Ausland angepasst." So beschreibt das Bundesarbeitsministerium die geplante Reform. Wie sieht jedoch die Rechtslage im Ausland aus? Würde sich Frau von der Leyen daran orientieren, müssten alle einkommensabhängig zahlen, auch sie und ihre Beamten.

  • Petition gegen Rentenzwang erfolgreich

    Die Petition gegen die für Selbstständige geplante Zwangsrente ist erfolgreich. Mehr als 50.000 Mitzeichner ermöglichen eine öffentliche Beratung im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages. Um den Rentenzwang mit "möglichst geringen unbürokratischen und finanziellen Aufwand" umzusetzen, beauftragte in der Zwischenzeit Ursula von der Leyen die Unternehmensberatung McKinsey. McKinsey erhält für die sechs Wochen Arbeit insgesamt eine Million Euro.

  • Rentenzwang "zerstört Innovationen in Deutschland"

    Die deutsche Regierung plant die Zwangsrente für Selbstständige. Nach Meinung von Tim Wessels zerstört sie damit innovative Entwicklungen und Millionen von unabhängigen Existenzen. Tim ist IT-Spezialist aus Hamburg und startete die Petition gegen die Zwangsrente. Bevor Selbstständige überhaupt mit der Arbeit beginnen können und auch nur einen Cent verdienen, würden mit dem neuen Plan mindestens 650 Euro pro Monat anfallen.

  • Vielen Selbstständigen droht nächstes Jahr das Aus

    Fast zwei Drittel aller Mitglieder in deutschen Coworking Spaces arbeiten als Selbstständige. Für sie und alle anderen Selbstständigen plant das Rentenministerium ab nächstem Jahr ein besonderes Geschenk: Sie sollen einkommensunabhängige Rentenbeiträge bis zur Basissicherung in die Rentenversicherung zahlen oder in unflexible Privatrenten gezwungen werden - für mehrere hundert Euro pro Monat.

  • 15 neue Coworking Spaces für Deutschland

    Der Winterschlaf ist vorbei. Viele Coworking Spaces erblicken im Frühling zum ersten Mal das Licht der Welt. Wir stellen in einem Überblick 15 von ihnen vor, die in Kürze eröffnen oder deren ersten Tage gerade hinter ihn liegen. Die meisten Neueröffnungen gabs in Berlin. Von Kiel bis München und Mainz bis Jena sind jedoch auch viele anderen deutschen Städte mit ihren Coworking Babies vertreten.

  • Mit der Kanzlerin über Coworking reden

    Wie wollen wir gegen Ende des Jahrzehnts leben? Diese Frage diskutiert das PR-Büro der Bundeskanzlerin seit Frühjahr 2011 auf der Plattform Zukunftsdialog für Deutschland. Ziel ist eine gesamtgesellschaftliche Diskussion über die nahe Zukunft Deutschlands und konkrete Denkanstöße für die politische Arbeit. Ein Vorschlag wurde nun von der deutschen Coworking Bewegung auf die Seite der Bundeskanzlerin gestellt.

Essensys - Your Management Tool For Coworking Spaces
Coworking Resources from A to Z
Get Your .SPACE domain