Occupie - The Management Tool For Coworking Spaces

News

15 neue Coworking Spaces für Deutschland

Halle am Wasser, Berlin

Nexudus - The white-lable management system for coworking spaces
Join the Global Coworking Survey Newsletter
Coworking Resources from A to Z
The Major Coworking Events 2017
Pixel
Der Winterschlaf ist vorbei. Viele Coworking Spaces erblicken im Frühling zum ersten Mal das Licht der Welt. Wir stellen fünfzehn von ihnen vor, die in Kürze eröffnen oder deren ersten Tage gerade hinter ihnen liegen. Die meisten deutschen Neueröffnungen gabs in Berlin. Von Kiel bis München und Mainz bis Jena sind jedoch auch viele anderen deutschen Städte mit ihren Coworking Babies vertreten. Und wie bei allen Neustarts beginnt jetzt ihre Zeit, Coworking in ihren Spaces mit Leben zu füllen.

Los ging es bereits Anfang April in München mit Allynet Coworking, die 34 flexible und feste Plätze für Coworker in der bayrischen Hauptstadt bieten. 390€ kostet die flexible und 450€ die feste Version mit 24 Stundenzugang.  

Ein paar Tage früher öffnete das Werksbad in Kiel. Die Coworker sitzen an einem ungewöhnlichen Ort, der bisher nicht allen offenstand. Die Arbeitsräume wurden früher als Umkleideräume für Frauen genutzt. Die teilenden Schränke sind raus, die Fliesen blieben erhalten. Der Softstart läuft Dienstags und Donnerstags. Weitere Öffnungstage folgen in Kürze.

In Berlin startete Webworker. Ein flexibler Schreibtisch mit Zugang zu den traditionellen Bürozeiten erhält man hier bereits für 99€. Der Coworking Space öffnete in einem alten Umspannwerk in Kreuzberg, in dem bereits andere Start-ups arbeiten und verschiedene Bars, Restaurants und Ausstellungsflächen für Veranstaltungen bereitstehen. Der Service von Webworker umfasst Webentwicklungsdienste. Im zweiten Halbjahr ist eine eigene Crowdfunding Platform für Berliner Start-ups geplant. 

Eine Crowdfunding Plattform launchten die Leute von Pling bereits im November 2010, ihren Agentursitz Table of Visions teilen sie seit kurzem auch mit anderen Freelancern und Kleinunternehmenden als Coworking Space. Das ganze sitzt in der Halle am Wasser, wenige Minuten vom Berliner Hauptbahnhof entfernt. Schreibtische, die ungenutzt den Raum möblieren, mögen sie nicht so gern. Deshalb können neue Coworker ihre eigenen Schreibtische mitbringen, die sie in die Halle stellen.

Düsseldorf soll mit dem Gewächshaus DUS einen zweiten Coworking Space erhalten. Der Standort steht noch nicht fest, aber die Vision. Damit sich jeder einbringen kann, lädt die Initiatorin Silke Roggermann am 24. April zum Brainstorming in das Café Goldmarie ein.

Etwas weiter in der Planung ist dagegen Sobaexa. Ein Standort in Jena am Carl-Zeiss-Platz scheint dafür ziemlich sicher. Die Gründerinnen Daniela, Heike und Jana setzen aufs "Ganzheitliche Vernetzen". Dafür gibt es zusätzliche Räume, die Leute aus Heilberufen mieten und ihre Dienste für Mitglieder und die Nachbarschaft anbieten können. Auch Yoga Kurse stehen auf dem Plan. Die Coworker wirds freuen.

Am 1. Mai öffnet der Bremer Palast der Produktion. Richtig los gehts vom 15. Juni bis 15. Juli als temporärer Sommer Coworking Space. Weil die Teilnahme für die Zeit nichts kostet, die Plätze jedoch begrenzt sind, kann sich jeder Interessierte bis 30. April bewerben. Auch einfache Übernachtungsmöglichkeiten stehen bereit. Wer es vor dem 30. April nicht schafft, wird auch danach berücksichtigt, aber Förderzuschüsse müssen diese Leute dann aus der eigenen Tasche zahlen.

Zwei Berliner Agenturen bauten ihre Räume für Coworker um. United Urbanities in Prenzlauer Berg bieten zehn Plätze. Monatlich erhalten Freelancer für 229€ einen Tisch, in der Teamvariante für bis zu vier Leute sind es zusammen 500€. Ausstellungs- und Eventflächen können stundenweise angemietet werden.

Tailored Communications, eine Promotionagentur für unabhängige Musik, lädt zur Arbeit auf 250qm in der Kreuzberger Urbanstraße ein. Die Tische kosten monatliche 250€, der Preis reduziert sich bei Laufzeiten von einem halben bis einem Jahr noch einmal. Noch laufen ein paar Bauarbeiten, bis Juni ist der Workspace komplett fertig. Dort arbeiten kannst du jedoch bereits heute.

Schreibtische am eigenen Hauptsitz in Berlin-Neukölln bietet jetzt auch ArtConnect Berlin. Hier bist du für 160€ im Monat dabei. Wenn du schnellen Anschluss an die U-Bahn-Stationen Rathaus Neukölln oder Boddinstraße besitzt, viel Licht magst, und die Berliner Kunstszene bei der Arbeit kennenlernen möchtest, solltest du dir die Räume auf jeden Fall mal anschauen.

Ebenso geht eine Berliner Uni künftig coworken. So richtig verstanden haben sie das Konzept noch nicht. Es ist es eher ein Inkubator mit Workshops und Vorträgen für Studierende, die mit anderen Kommilitonen ein kleines Unternehmen gründen. Aber auch das ist eine erwähnswerte Innovation. Drei Teams sind für jeweils drei Monate erlaubt. Los geht es ab 17. April mit einer Vorstellungsveranstaltung. Die nächsten Gründerteams können sich für die Zeit ab Juli bewerben.

Basel liegt nicht in Deutschland, aber auch nicht wirklich weit entfernt. Am 12. April startet hier die Eröffnungsfeier für einen Coworking Space, den die Startup Academy in die drittgrößte Schweizer Stadt setzte. Den ganzen 12. und 13. April kann man alle Coworking Plätze kostenlos durchtesten. Es sind Tage der offenen Tür. Ansonsten kostet ein monatliches Flexiticket 350 CHF oder 25 Franken pro Tag.

Bereits vor drei Wochen nahm mit Work & Friends der erste Coworking Space in der Mainzer Altstadt auf 150qm seinen Betrieb auf. Fürs Probearbeiten kann man für einen Tag so vorbeischauen. Die regulären 12 Arbeitsplätze gibt es tageweise, mit 10er Tickets oder einem monatlichen Stammticket inklusive 24 Stundenzugang. Einen Konferenzraum, eine Sofaecke und zahlreiche Restaurants und Café in der Nähe bietet der Space ebenfalls.

Noch etwas früher startete Office H18 in Balingen, die im März gleich Besuch von ihrem Bürgermeister erhielten. Der offene Arbeitsbereich kann bis zu acht Leute aufnehmen. Ansonsten gibts noch zwei Meetingräume und drei abgetrennte Büros für Leute, die es etwas abgeschiedener bei der Arbeit mögen. Mit einem Mix aus Coworking Space und privateren Büros startete Meet'n'Work in etwas größerer Form am 1. Februar in Frankfurt am Main.

Coworking Spaces unterliegen stetigen Änderungsprozessen. Die Mitglieder sind es, mit denen man wächst, mit und nach ihren Bedürfnissen. In diesem Sinne wünschen wir allen neuen Coworking Spaces viel Erfolg!

:::

Wir haben einen Coworking Space vergessen, der im April oder Mai öffnet? Dann schreib uns und wir fügen euch hinzu. Mehr Coworking Spaces findet ihr auf unserer Schwesterseite Deskwanted.

comments powered by Disqus
Coworking Resources from A to Z
Profitability of Coworking Spaces